Das Einsatzgebiet

Maria Anzbach aus der Sicht der Feuerwehr

Charakteristika

Im Tal eines weiten waldigen Höhenzuges des Wienerwaldes liegt die Ortsmitte von Maria Anzbach in einer Seehöhe von 241m. Im Süden gegen das Alpenvorland vom "Kohlreith" (514m), im Norden gegen das Tullner Feld vom "Buchberg" (464m) begrenzt liegt Maria Anzbach mit einer Größe von 18,24 km2. In Maria Anzbach befinden sich ca. 1100 Häuser mit 1250 Haushalten und 2800 ständigen Einwohnern sowie 1000 Zweitwohnsitzern.

Besonderheiten

Für die Betrachtung aus der Sicht der Feuerwehr ist jedoch nicht nur die Größe und die Einwohnerzahl des Ortes maßgebend, sondern es sind auch besondere Gegebenheiten zu berücksichtigen. So ist darauf Rücksicht zu nehmen, in welchem Maß eine Durchdringung des Einsatzgebietes durch öffentliche Verkehrsverbindungen und öffentliche Verkehrsmittel gegeben ist. Weiters ist in die Betrachtung einzuziehen in wieweit Bedrohungen großflächiger Art wie Waldbrand oder Hochwasser berücksichtigt werden müssen. Besonderes Augenmerk ist auf öffentliche Gebäude und auf Orte mit großen Menschenansammlungen (Altersheim, Schule, Kindergarten) zu legen. Die Landwirtschaften in zumeist schlecht erreichbarer Lage mit hohem Bedrohungspotential bedürfen ebenfalls der besonderen Aufmerksamkeit der Feuerwehr.
Das Einsatzgebiet der FF Maria Anzbach.
Kindergarten
Volksschule
Alten- und Pflegeheim St. Louise

Örtliche Besonderheiten in Maria Anzbach

Als örtliche Besonderheit ist in jedem Fall die Notwendigkeit der Überwindung von beträchtlichen Höhendifferenzen im Einsatzfall zu sehen. Die daraus resultierenden längeren Anfahrtswege und erheblichen Probleme bei der Löschwasserförderung müssen durch ein hohes Maß an organisatorischer Effizienz ausgeglichen werden, um dieselben Einsatzergebnisse wie Feuerwehren in weniger schwierigem Gelände präsentieren zu können.

Selbst die für Einsatzorganisationen notwendigen Kommunikationsmedien (z.B. Funk) sind unter den herrschenden Bedingungen mitunter schwierig zu Handhaben. Bedingt durch die oft im “Funkschatten” von Hügeln liegenden möglichen Einsatzorte muß ein Schwerpunkt der Ausbildung auf die Lösung dieser Kommunikationsprobleme gelegt werden .

In all diesen kurz aufgezeigten theoretischen Betrachtungen, die wohl wesentlich und wichtig sind, darf jedoch in keinem Fall der reiche Erfahrungsschatz der älteren und einsatzerprobten Feuerwehrmännern vernachlässigt werden. Das Zusammenwirken von theoretischen Betrachtungen und reichem Erfahrungsschatz ist die klassische Grundlage für erfolgreiche Zusammenarbeit.

Ein starkes Team
für unseren Ort.

 

 

ERREICHBARKEIT

HBI Josef Ertl (Kommandant)
Handy 0664 / 187 17 60

OBI Harald Jokl (Stellvertreter)
Handy 0660 / 54 44 255

 

E-Mail an das Kommando
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!